• Lagerfeuerromantik mit Liegedreirädern

    ICLETTA auf der VELO Frankfurt 2019

    Der strahlende Sonnenschein war auch in diesem Jahr wieder ein zentraler Bestandteil der

    Weiterlesen

Mit dem ICE Liegedreirad zum Südpol

Britin startet Weltrekord-Versuch auf speziell konstruiertem ICE Trike

Die Britin Maria Leijerstam, 35, ist heute zu einer ganz besonderen Expedition zum Südpol aufgebrochen: Mit einem eigens für sie konstruierten Liegedreirad des englischen Herstellers ICE (Inspired Cycle Engineering) will sie die 650 km vom Rand des antarktischen Kontinents bis zum geographischen Südpol zurücklegen. Günstige Wetterbedingungen vorausgesetzt, wird Maria ihr Ziel am 7. Januar 2014 erreichen.

Das gesamte Team um den deutschen ICE-Anbieter ICLETTA in Weiterstadt fiebert mit ihr. „Wenn ihr das gelingt“, so ICLETTA Geschäftsführer Kirk Seifert, „wäre es eine riesige Sensation. Maria wäre der erste Mensch, dem es gelingt, den Südpol auf einem Fahrrad zu erobern.“

Im letzten Jahr hatte bereits der Polarforscher Eric Larson versucht, den Südpol mit einem sogenannten Fat Bike, einem herkömmlichen Zweirad mit dicker Bereifung zu erreichen, musste aber umkehren. Sein Rad war den extremen Wetterbedingungen nicht gewachsen.

Die Wetterbedingungen in der Antarktis sind extrem: Kälte bis zu -40C° und Stürme vom Pol mit Windgeschwindigkeiten bis zu 50 km/h. Um unter diesen Bedingungen eine Chance zu haben, hat Maria sich der Unterstützung eines Expertenteams des englischen Dreiradherstellers ICE versichert. Die Ingenieure von ICE haben ein spezielles, genau auf die Anforderungen der Tour und der Fahrerin abgestimmtes Rad, das „White Ice Cycle“ entwickelt.

Die Konstruktion basiert auf dem ICE Sprint X und wurde für mehr Stabilität und schlechte Wegverhältnisse aufgerüstet. Zentral war die Entscheidung für ein Liegerad mit drei Rädern, weil es stabil und aerodynamisch ist und nicht von den antarktischen Stürmen umgeweht werden kann. Außerdem hat das Rad extrem breite Reifen (4,5 inch), wie sie auch für Fat Bikes verwendet werden. In dieser Kombination soll es allen widrigen Wind- und Bodenverhältnissen gewachsen sein.

Zwei Jahre lang hat sich Maria, zusammen mit ihrem Team, auf die Polartour vorbereitet. Sie haben eine neue Route zum Südpol entwickelt, das Rad getestet und immer weiter verbessert, und Pläne für die optimale Ernährung der Fahrerin aufgestellt. Maria hat ihre Fitness in Sibirien, Norwegen und Island trainiert und ist jetzt bereit, in Richtung Südpol zu starten.

Neben Maria sind in dieser Saison zwei weitere Extremsportler in der Antarktis unterwegs, die versuchen, mit ihren Fat Bikes den Südpol zu erreichen: der Amerikaner Daniel Burton und der Spanier Juan Mendez. Maria und ihr Team sind jedoch von der technischen Überlegenheit ihres White Ice Cycle überzeugt. „Dieses Trike ist ein Beast“, sagt einer der Techniker aus dem Team. „Es gibt auf der ganzen Welt nichts Vergleichbares“.

Verfolgen Sie Marias Tour hier.

Maria mit ICE Liegedreirad unterwegs zum Südpol
Maria unterwegs zum Südpol

Für Südpolexpedition umgebautes ICE Liegedreirad
Speziell für Maria umgebautes ICE Sprint mit großen Laufrädern und Zwischengetriebe

Share this...

2 Gedanken zu “Mit dem ICE Liegedreirad zum Südpol

  1. 10. Juni 2015

    Unglaublich…..
    Und darauf stosse ich erst jetzt!?!
    Bin echt fassungslos ob dieser Leistung und der Tatsache dass ich davon absolut nichts gehört habe.

    Viele Grüße

    Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.