• Lagerfeuerromantik mit Liegedreirädern

    Die Spezialradmesse 2019

    Wie jedes Jahr am letzten Wochenende im April traf sich auch 2019 wieder

    Weiterlesen

Lars und Nora an der Mecklenburger Seenplatte

„Ich bin jetzt shon so lange bei euch und bin eigentlich noch nie richtig mit den Trikes gefahren, nur immer mal eine Runde hier im Ort“, beschwerte sich Lars, Maschinenbaustudent und unser Admin und IT-Notarzt, unlängst.

Das konnte so nicht weitergehen – und es wurde gleich mal eine Wochenend-TrikeTour mit Freundin Nora geplant.

Lars, Maschinenbaustudent und Admin bei ICLETTA und Nora

Lars und Nora

An die Mecklenburger Seenplatte sollte es gehen, an den Plauer See. Von dort sollte ein Riesen-Radtour rund um den See starten.

"Das Wetter war auch gut, wir haben keinen Tropfen Regen abbekommen".

„Das Wetter war gut, wir haben keinen Tropfen Regen abbekommen“.

Lars war mit dem ICE Adventure HD unterwegs und Nora fuhr das ICE Adventure mit Neodrives Elektrounterstützung – klar, wer da schneller unterwegs war;-).

„Ich bin Fan vom ICE Adventure“, sagte Lars,“durch die hohe Sitzhöhe ist es super geländegängig und man kann gut offroad Waldwege fahren, Wurzeln und Unebenheiten sind gar kein Problem. Nur wenn man steil nach oben fährt und der Weg sehr sandig ist, dreht das Hinterrad leicht durch, man sollte an solchen Stellen gleichmäßiger treten und die Steigungen langsamer hochfahren“.

Mit dem ICE Adventure an der Mecklenburger Seenplatte

Unterwegs mit dem ICE Adventure

Nora ist vorher noch nie Trike gefahren. „Ich hätte nie gedacht, dass das Rad so bequem ist. Und cool ist, dass man gleich seinen Sitz dabei hat! Wir haben einfach an einer schönen Stelle angehalten und gemütlich in unseren Trikes sitzend ein Picknick gemacht. Dann sind wir auf einen Steeg hinausgefahren sind einfach stehen geblieben und konnten die Aussicht über den ganzen See genießen!“

Womit die beiden nicht gerechnet haben, war die Aufmerksamkeit, die ihnen zuteil wurde. „Papa, was ist denn das?“, rief ihnen ein kleinen Jungen zu. Die meisten Passanten waren sehr interessiert und neugierig, wollten wissen ob das Rad bequem ist, ob man es falten kann und waren beeindruckt von dem Elektroantrieb.

“ Mit dem Ttrike zu fahren ist ähnlich wie mit dem Hund spazieren zu gehen“, meinte Lars,“überall bekommt man schnell Kontakt!“

Einzige Herausforderung war das Kopfsteinpflaster im Dorf, da wurden die beiden ganz schön durchgeschüttelt!

Share this...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.