• Lagerfeuerromantik mit Liegedreirädern

    Die Spezialradmesse 2019

    Wie jedes Jahr am letzten Wochenende im April traf sich auch 2019 wieder

    Weiterlesen

Messebericht SPEZI 2008 mit vielen Fotos

Der erste SPEZI Tag ging erst einmal mit etwas Hektik los. Als sich vor dem Kassenhäuschen am Haupteingang zur Stadthalle wie in jedem Jahr eine große Menschentraube bildet (die SPEZI-Profis erwerben ihre Eintrittskarte souverän ohne Anstehen in Halle 3), fangen wir gerade mal an unser Pavillionzelt aufzubauen. Dazu gibt es jede Menge Stangen mit Zahlen drauf und ich denke, dass kann ja lustig werden, da wir das Ding nicht vorab (wann auch?) testweise aufgebaut haben und jetzt wahrscheinlich irgend eine Art modernes Kunstwerk vor Publikum zusammenbasteln werden. Aber zum Glück taucht Chris (Entwicklungsingenieur ICE) auf und es sieht alles schon etwas einfacher aus. Als uns dann auch noch die Aufbauanleitung in die Hände fällt, ist das Ganze dann nur noch ein Kinderspiel. So jetzt nur noch schnell das Team vom ZDF mit Steve und seinem Velomobil (www.nimbuskayaks.com) bekanntmachen, damit die Dreharbeiten über die Trice Velomobilverkleidung pünktlich losgehen können und es kann losgehen Richtung Messestand. Dort hält zum Glück schon Friedrich von Pedalkraft (www.pedalkraft.de) die Stellung. Einen Moment denke ich noch, jetzt könnten doch mal langsam noch mehr Besucher kommen. Ich habe den Gedanken noch nicht zu Ende gedacht und schon kommen sie von allen Seiten. Es macht riesig Spaß. Das Interesse an den Trice Dreirädern und den Terracycle Kettenleitrollen, Accessory Mounts, Fastback Trinksystemen und Taschen sowie der ultraleichten aerodynamischen Heckverkleidung ist sehr groß. Gut, dass Neil und Chris von ICE und Pat Franz von Terracycle persönlich mit am Stand sind. Die freuen sich, die Gelegenheit zu bekommen, mit so vielen begeisterten Liegeradinteressierten persönlich zu sprechen. Es schauen ein paar Mitglieder vom Velomobilforum rein. Das ist schön, ein paar Gesichter zu den Benutzernamen zu sehen. Obwohl wir fünf Leute am Stand sind, ist es gerade so zu schaffen, alle Fragen ohne Wartezeiten zu beantworten. Deshalb an dieser Stelle einen herzlichen Dank an alle, die uns am Stand besucht haben oder unsere Räder draußen vor der Stadthalle oder auf dem Parcours Probe gefahren sind. Besonders Chris nimmt sich viel Zeit und klärt mit viel Geduld auch knifflige Fragen. Es gibt ja immer wieder Leute, die fragen ob sich der Besuch der SPEZI wirklich lohnt. Besonders in so einem Moment können wir diese Frage nur mit einem deutlichen „Ja auf jeden Fall!“ beantworten. Nebenbei stellen wir fest, dass unser neuer und überhaupt erster Katalog sehr gut ankommt. Ständig müssen wir die Prospektständer wieder auffüllen. Im Nachhinein eine gute Idee, dass wir gleich ein paar Exemplare mehr gedruckt haben. Dann muss Pat los zu seinem Vortrag über die „Konstruktion von Antriebssträngen für Liegeräder“ nachdem er am Morgen mit der Dolmetscherin alle Details durchgegangen ist. Die Resonanz ist sehr positiv. Über 50 Zuhörer finden sich im Vortragsraum in der Halle 3 ein und selbst alte Liegeradhasen können dabei noch etwas dazulernen. Dann ist der erste Messetag auch schon vorbei und wir wollen ganz gemütlich im Restaurant der Stadthalle Abendessen gehen. Überraschenderweise müssen wir feststellen, dass das Restaurant jedoch gerade schließt, nachdem es die Vorjahre immer am Abend geöffnet war. So ziehen wir weiter Richtung Innenstadt und es ist wahrscheinlich nur dem schönen Wetter und der damit verbundenen großen Anzahl von Teilnehmern an der Ausfahrt zu verdanken, dass wir in der Pizzaria am Marktplatz noch zwei große freie Tische vorfinden und wir den Abend mit Pizza und Pasta ausklingen lassen können. Am nächsten Morgen sind wir mal richtig früh dran. Die Zeit geht aber trotzdem schnell rum, mit allem möglichen Kleinkram um den Messestand wieder einsatzbereit zu bekommen und auch die Proberäder müssen wieder zum Parcours und so weiter. Trotzdem bleibt noch etwas Zeit sich mit Rainer von Traix (www.traix.de) und Cum von Flux (www.flux-fahrraeder.de) mal umzuschauen, was es denn so alles Neues gibt. Als sich langsam wieder die Halle füllt, heißt es wieder an den Stand zurück und es geht, ihr könnt es euch schon denken, genau so weiter wie am ersten Tag. Jede Menge Begeisterung für die hochwertigen Trice Dreiräder und das edle Terracycle Zubehör an unserem Stand und draußen ganz viele Probefahrten mit dem Trice T und Q auf dem Parcours und an unserem Pavillion auf dem Vorplatz vor der Stadthalle. Im besonderen Mittelpunkt steht hier die Velomobilverkleidung für das Trice QNT von Steve Schleicher. Keine Ahnung wieviel mal Steve Rede und Antwort stehen muss auf Klassiker wie „Was kostet die Verkleidung?“ „Wie schwer ist sie?“ und „Wann erhältlich?“ Aber das Interesse und die Begeisterung für das Borealis ist so groß, dass Steve bis zum Schluß durchhält und am Ende sehr zufrieden mit der Erstvorstellung seines roten Renners ist. Wir sind gespannt wie es damit weitergeht und freuen uns schon auf die nächste SPEZI!

Kurz vor Schluß kam dann noch einmal Peter Eland, der Herausgeber der Velovision bei uns am Stand vorbei. Eigentlich hätte ich ihm gleich mal alle unsere neuen Ausstattungen an unseren Trice Dreirädern und die ganzen Terracycle Zubehörteile zeigen sollen, aber wir haben uns einfach nur so unterhalten. Das war dann auch viel lustiger. Seinen ersten Vorabbericht zur SPEZI findet ihr hier: www.velovision.co.uk und einen ausführlichen Report im nächsten Velovision Heft.

Und dann nach Schluß der Messe wollte Helge vom Räderwerk (Räderwerks Milan Video) nur mal spontan unser Trice T Probe fahren. Nach nur zehn Minuten kam er ganz begeistert zurück und meinte nur: „Ist gekauft.“ was bedeutet, dass das Räderwerk in Hannover jetzt auch die Trice Dreiräder im Programm hat.

Share this...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.